mynethome.de

16. Oktober 2014

Slides: How Google Works – Ideen für moderne Unternehmen

Spannender Foliensatz “How Google Works” von Eric Schmidt himself:

How Google Works from Eric Schmidt

Sehr deutlich die Aussage, das praktisch kein “klassisches” Geschäftmodell vor den Umwältzungen des “digital age” sicher ist.

Spannend auch die Gewichtung vom “Hiring” (Folien 34,35,36).

Viel Spaß ;-)

28. August 2014

ALS Ice Bucket Challange

Dank dem Robin bin ich als auch nominiert, im Rahmen der ALS IceBucketChallenge aktiv zu werden.

Natürlich nehme ich die Herausforderung an -
aus Gründen entscheide ich mich allerdings für die Spende und gegen die Schüssel mit Eiswasser ;-)

Weiterhin nominiere ich Michael, Chris und Oleg!

15. August 2014

Vortrag: “Understanding Git”

Mit “Understanding Git” ist ein wirklich guter (auf Englisch gehaltener) Vortrag von der gr8conf US 2014 erschienen.

Ted Naleid erklärt in einer guten Stunde allen wichtigen Aspekte von git – ob als Einstieg oder als Auffrischung – sehr sehenswert. Einziger Wermutstropfen ist die bescheidene Klangqualität der Tonspur.

Es gibt die Präsentation im Blog des Referenten (mit Link auf SpeakerDeck) und auf github.

Und wenn wir schon beim Thema sind, noch ein Hinweis auf einen guten graphischen git Client, der plattformübergreifend verfügbar ist: SmartGit

Just do git. ;-)

14. Juli 2014

A tribute to discomfort

Sehenswerter Kurzfilm von Cory Richards, einem “National Geographic Creative photographer”: A Tribute to Discomfort

A Tribute to Discomfort: Cory Richards from Blue Chalk on Vimeo.

Sehr beeindruckende Bilder.

30. Juni 2014

Politik am Abend: CDU auf Schröders Pfad nach Osten, da taucht Mißfelder lieber unter

Außenpolitischer Sprecher der CDU und Chef der JU Mißfelder will nicht über seine Ost-Verbindungen reden und taucht unter: Ein interessantes Portrait der FAZ als Politik-Episode zum Feierabend:

http://m.faz.net/aktuell/politik/philipp-missfelder-ein-mann-will-nach-osten-13015861.html

31. Mai 2014

Punk als Wurmkur

Der Artikel “Mehr Punk, weniger Hölle” des Tages Anzeiger über die politische Entwicklung in Reykjavík/Island liest sich wie eine Wurmkur für die Politik, die wohl allen Politikstrukturen Kontinentaleuropas guttun würde.

22. Mai 2014

Basel auf Platz 7 der 20 “besten” Städte des Planeten

Soeben habe ich mitbekommen, dass Basel vorne bei den 20 besten Städten des Planeten gelistet wird. Dabei wird der Cities In Motion Index herangezogen, der hervorhebt, wie gut Städte mit Herausforderungen wie Globalisierung, Klimawandel und ökonimischen und sozialen Themen fertig werden. Das ganze schlägt sich dann nieder in entsprechend hohen Leveln an Innovation, Nachhaltigkeit und – für die Bewohner wahrscheinlich am deutlichsten wahrnehmbar – Lebensqualität.

Und das kann ich für Basel nur bestätigen :-) – Köln landet übrigens im Ranking auf Platz 33.

Für den Überblick gibt es eine interaktive Karte, auf der man auch Städte vergleichen kann.

Man kommt u.a. zu den Schlussfolgerunen das “die perfekte Stadt nicht existiert” und “Städte nicht immer den Ruf haben, den sie verdienen” – welch Überraschung ;-)

26. April 2014

Unerwartet gute Beratung führt zu TDK A33 / T78920 Kauf

Als Kontrast zum üblichen Elektronikmarkt-Personal-Basching muss ich mal gerade mein Erlebnis beim Kauf einer Bluetoothbox erwähnen:

Ich bin überraschender Weise gut beraten worden und mit der z.Zt. links zu sehenden TDK A33 / T78920 Bluetooth Box (Product Sheet) (http://amzn.to/1flDsVq) nach Hause gegangen – die mit Blick auf das Preis-/Leistungsverhältnis meiner Meinung nach doch in einer anderen Liga spielt als die eigentlich ins Auge gefassten Modelle von Logitech oder Jawbone. Der satte Sound im Vergleich zu den anderen kandidaten (wir haben ordentlich Lärm gemacht im Laden. Schliesslich wurde ich nach meiner bevorzugten Musikrichtung gefragt :-P …) und die Wetterfestigkeit sind eine bestechende Kombination. Erste praxistests bestätigen auch, das die A33 auch zum Podcasthören taugt.

Bei meiner vorherigen Suche und Testberichtdurchstöbern bin ich nicht über diese Box gestolpert. Ganz klar eine Lücke ;-)
Mit gezielter Suche habe ich jetzt aber einen Test bei Gizmodo gefunden, der den Kauf nachträglich “absegnet” ;-)

Und das auch noch zum marküblichen Preis, wie die nachträgliche Recherche außerdem ergeben hat. Sehr schön. *smile*

13. April 2014

OpenSSL Heartbleed: Einfach erklärt

XKCD hat einen Comic-Strip als Erklärung dazu, wie die OpenSSL Sicherheitlücke “Hearbleed” funktioniert hat. Wunderbar illustiert!

12. April 2014

Update Mystery mit dem Galaxy S3

Mein Samsung Galaxy S3 bietet mir seit einigen Tagen ein “Software-Update” an, wie auf dem nebenstehenden Screenshot zu sehen ist. Spannend ist dabei der Informationsgehalt der Details: Es wird ein Feature hinzugefügt und es könnte sein, dass dabei Einstellungen zurückgesetzt oder Daten gelöscht werden.
Schön.
Fragt sich der neugierige Nutzer, da er sich um seine Daten sorgt: Was für ein Feature? Welche Daten könnten gelöscht werden? Oder ist das vielleicht eher ein “Feature” das anderen und nicht mir als Endbenutzer dient?

Also greife ich zum Telefon und rufet bei meinem Mobilfunkbetreiber an – da das Update ja über deren Netz “OTA” (Over The Air) verteilt wird, wird man dort bescheid wissen, was mit dem Update eingespielt wird. Soweit die (naive?) Theorie. Nach einem kurzen Gespräch mit einem scheinbar zunehmends nervös werdenen Support Mitarbeiter werde ich an die Hotline von Samsung verwiesen – schliesslich könne der Provider ja nicht wissen, was Samsung da verteilt.

Also bei Samsung angerufen. Nach der üblichen Wartezeit spreche ich mit einer Hotlinemitarbeiterin, die sehr genau abfragt, was die Meldung anzeigt. Je detaillierter die Beschreibung desto besser, dass kenne ich ja aus eigener Erfahrung und beschreibe die angezeigte Meldung im Detail. Meine Gesprächspartnerin ist selbst verwundert über die spärliche Beschreibung und muss “ersteinmal nachhören”. Nach einiger Zeit in der Warteschleife meldet sie sich zurück und muss mir erklären, dass sie leider nicht sagen kann, worum es sich bei dem Update handelt, was für ein Feature hinzugefügt wird, oder was für Daten gelöscht werden könnten. Es sei wahrscheinlich ein Update “wie man es von Windows” kennt, eine Bugfix oder soetwas. Einfach eine Datei die aktualisiert wird. Mein Hinweis darauf, dass man ja durchaus auch kommunizieren kann, was aktualisiert wird, nimmt sie gerne auf und “wird es weitergeben”. Allerdings weisst sie darauf hin, dass sie das ja nicht entwickeln würden. (Die Diskussion, das selbst wenn das der Fall ist, man aber zumindest sehr gut bescheid wissen sollte, was für Software an Kunden verteilt wird und was die macht, spare ich mir an der Stelle. Die gute Frau ist sowieso schon etwas aufgeregt ;-) )

Na dann hoffe ich mal das sie mit den Beschreibungen in Zukunft nichmehr so geizen. Leider gibt es keine Möglichkeit, das Update auszulassen – man kann es aufschieben oder “Jetzt installieren” – abbrechen ist nicht vorgesehen. Ich gebe also klein bei und installiere das Update. Nach einem automatischen Neustart erscheint lapidar die Meldung “Software Update – Gerät erfolgreich aktualisiert”.
Ein Blick in die Systeminformationen zeigt, dass weder Android-Version noch Kernel oder Build sich verändert haben (hatte ich auch nicht erwartet, dafür war das Update zu klein). Aber die Basisbandversion hat sich verändert – von I9300XXUGMK6 auf I9300XXUGNA8.

Zusammen mit dieser Information können wir uns jetzt auf die Suche danach machen, was eigentlich verändert wurde. samsung-updates.com listet das Update und nennt die Changelist 2372379. Aber selbst mit dieser Information kann ich mit einer kurzen Suche keine Information darüber finden, was eigentlich verändert wurde.
Erstaunlich und ein wenig irretierend, was daraus für ein Geheimnis gemacht wird.
Erklärbar wird es jedoch, wenn man sich bewusst macht (bzw. ins Gedächtnis ruft), dass “Baseband” für das Parallelsystem (SoC) steht, das für die eigentliche Kommunikation mit dem Mobilfunknetz zuständig ist. Es läuft weitestgehen separiert vom Smartphone-Betriebssystem und damit dem gesamten Systems, auf dem letztendlich die Apps ausgeführt werden. Gründe dafür liegen in der *sehr* verschlossen Kultur der Mobilfunkbetreiber (die z.B. im Rahmen des OpenMoko-Projekts sehr deutlich wurde) und das Mobilfunknetze wesentlich empfindlicher sind als z.B. die Datennetze. Durch die Trennung von Baseband- und Samrtphonesystem muss letzteres nicht so gründlich durchgeprüft werden und kann einfacher verändert / aktualisiert werden.
Letztenendlich wurde also die Software dieses Parallelsystems aktualisiert.

Wie gesagt, ich bin gespannt, ob die Update-Beschreibungen in Zukunft etwas erklärender werden ;-)

mynethome.de wird erstellt mit WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

(c) 2005 - 2009 Markus Schlichting