mynethome.de

28. Oktober 2007 um 18:16 Uhr

Kubuntu: Multikern-Prozessor auf dem IBM Thinkpad R60 aktivieren

Aus gegebenen Anlass und weil sich der letzte Kubuntu-Beitrag so großer Beliebtheit erfreut hat, ein weiterer Artikel zu „Linux auf dem Laptop“:
Viele Laptops, insbesondere auch mein IBM Thinkpad R60, verfügen über einen Dual-Core Prozessor. Das heißt, es verfügt über 2 „Recheneinheiten“ im Prozessor. Softwaremäßig sieht das dann so auss, als wenn 2 Prozessoren, auf denen Rechenlast verteilt werden kann, zur Verfügung stehen.
Nach der Installation von Ubuntu wird dies aber noch nicht automatisch genutzt, und die ausgabe von
less /pro/cpuinfo
zeigt auch nur einen Prozessor an. (Alternativ kann man auch im KDE übers Menu „System“ das Infozentrum aufrufen, und dort unter „CPU“ nachschauen.)
Um seinen Prozessor voll zu nutzen, muss man einen Kernel installieren, der den Mehrprozessorkern unterstützt. Das klingt erstmal wild, ist aber letzenendes genauso einfach, wie ein weiteres Programm zu installieren.
Es handelt sich um das Paket „linux-generic“ – ein Metapaket, hinter dem immer der aktuelle Kernel zur Verfügung gestellt wird, die Abhängigkeiten werden automatisch aufgelöst.
Nach einem Neustart, bei dem man im Bootmanager den Generic-Kernel gewählt hat, kann man im Infozentrum sehen, ob nun beide Prozessorkerne angezeigt werden – wahrscheinlich merkt man es vorher aber auch schon an der Bootgeschwindigkeit.

Da man bei einem Kernelupdate leider auch die Grafikkartentreiber neu installieren muss (die Kernelmodule müssen angepasst werden), ist es jetzt noch notwendig, nocheimal Envy auszuführen und neu zu starten.

Und schon rennt das liebe Laptop nochmal ein Stückchen performanter :P

Eine Reaktion zu “Kubuntu: Multikern-Prozessor auf dem IBM Thinkpad R60 aktivieren”

  1. Gravatar Icon Martin

    ich glaub, sowas tolles hat mein notebook noch net.. :( aber gut zu wissen, wie es geht, so fuer die zukunft. :D

Einen Kommentar schreiben


Gravatar unterstützt

mynethome.de wird erstellt mit WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

(c) 2005 - 2015 Markus Schlichting