mynethome.de

30. Oktober 2007 um 11:55 Uhr

Umweltschutzpapier?

Ich hab‘ mich vorhin gefragt, was denn wohl aus dem schönen braun/grauen Papier geworden ist, dass mich meine ganze Schullaufbahn hindurch begleitet hat, und mir das Gefühl gab, auch beim Papierverbrauchen zumindest noch ein wenig an die Umwelt zu denken.
Mir begegnet durchweg nur noch weißes Papier, das ich ein Ausdruck oder eine Kopie auf Umweltschutz in der Hand gehalten habe, ist einige Zeit her. Und dass, obwohl das Thema Umweltschutz doch zur Zeit so groß geschrieben wird. (Unsere „Klimaschutzkanzlerin“ ist doch das beste Beispiel dafür.)
Eine kurze Suche hat ergeben, dass wir Verbrauchter weißes Papier einfach schöner finden – es ist nach wie vor nicht gut für die Wälder und unsere Umwelt dieses zu benutzen. Großer Holz, Wasser und Energieverbrauch bei der Produktion von weißem Papier belasten unsere Umwelt. Eine schöne Grafik dazu gibt es in dem Artikel Unser täglich Papier bei „Schrot und Korn“.
In anbetracht der Tatsache, das der Papierverbrauch trotz sogenannter „papierloser Büros“ immer weiter steigt – jeder Deutsche verbraucht pro Jahr über 200kg – sollten wir uns doch auch auf diesem Wege für den Umwelt- und Klimaschutz stark machen und (wieder) vermehrt auf Umweltschutz- / Recyclingpapier setzen.
Ein kurzer Preisvergleich in diversen Onlineshops hat außerdem gezeigt, dass Umweltschutzpapier u.U. sogar günstiger ist. Hier könnte also für Firmen sogar noch Einsparpotential vorhanden sein, wenn man – zumindest die für den internen Gebrauch genutze Dokumente – nur auf Umweltschutzpapier druckt.
Was meint Ihr?

Eine Reaktion zu “Umweltschutzpapier?”

  1. Gravatar Icon Martin

    wenn ich fuer die uni schreibblocks kaufe nehm ich eigentlich immer die mit dem billigen papier. warum? weil sie guenstiger sind.. hier in der firma gibts sowas allerdings nicht, so ziemlich jedes papier ist weis, da muss ich dir wohl recht geben. :(

Einen Kommentar schreiben


Gravatar unterstützt

mynethome.de wird erstellt mit WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

(c) 2005 - 2015 Markus Schlichting