mynethome.de

27. Dezember 2008 um 18:33 Uhr

Infrarot Heizung – effiziente Alternative zur klassischen (Gas-) Heizung ?

In den letzten Tagen bin durch einen Artikel in der Zeitschrift „Natur + Umwelt“  (eine Regionale Zeitschrift ohne Internetseite, deswegen kein Link) auf Infrarotheizungen aufmerksam geworden.

Da praktisch jedem in meinem Bekanntenkreis und auch uns in der WG die letzte Nebenkostenabrechnung deutlich ins Portemonnaie gegriffen hat, bin ich recht Aufmerksam und offen für neue Ideen, wie man eben diese senken kann.

Infrarotheizungen sind eine Technologie, die aus der Weltraumforschung stammt, bzw. dort soweit entwickelt wurde, dass (angeblich) auch die ISS damit beheizt wird. Die Vorteile klingen gut:

  • wesentlich effizientere Umwandlung der eingesetzten Energie in Wärme
  • Kostenersparnis durch die höhere Effizienz
  • bessere Verträglichkeit für Menschen, da  Staubpartikel, Allergene und Feinstaub in deutlich geringerem Maße aufgewirbelt werden
  • Angenehmere Atmosphäre

Die große Frage ist natürlich, ob sich mit dieser Art zu heizen – wobei Strom zum Einsatz kommt – denn neben dem aneblich höherem Wohnkomfort auch die Nebenkostenrechnung senken lässt.

Hier möchte ich zunächst nur einige Links wieder geben, die zu weiteren Informationen führen. Ich selbst hab bisher nur diese Artikel gelesen, kann mir also noch kein Urteil erlauben – vielleicht kann es ja ein Leser, ich würde mich sehr über einen Kommentar freuen!

Als Warnung zu Gesprächen mit Fachleuten aus der Heizungsbau-Branche scheint jedoch angebracht zu sein, zu berücksichtigen, dass die Technologie noch nicht sehr verbreitet ist, und – vielleicht auch aus Existenzangst – sehr viel Halbwissen zur Meinungsbildung herangezogen wird. Auf vielen Seiten liest man davon, das Heizungsbauer generell Abraten oder Unwahrheiten berichten – de facto also falsch beraten?! Vielleicht ist dabei die Sorge im Spiel, in Zukunft nicht mehr mit dem bisherigen Geschäftsmodell der Wartungsverträge für klassische Heizanlagen seine Brötchen verdienen zu können?

Naja, wie auch immer, hier einige Links:

Vielleicht nutzt‘ es ja jemanden, freue mich über Kommentare :)

6 Reaktionen zu “Infrarot Heizung – effiziente Alternative zur klassischen (Gas-) Heizung ?”

  1. Gravatar Icon Mallorca Fan

    Hmm also ich weiß nicht, ich glaube das effizienteste ist im Moment die Ebergiegewinnung aus Erdwärme.

  2. Gravatar Icon Oliver

    Heizen mit Strom hat in Deutschland einen schlechten Ruf. Die Argumente: die Erzeugung von Strom sei wenig effizient und die Kosten pro Kilowattstunde für Strom seien höher als bei Öl und Gas. Merkwürdig ist doch nur, dass das Elektroauto gefeiert wird und Unternehmen Millionen in die Entwicklung solcher Autos stecken, Heizen mit Strom aber ineffizent sei. Die meisten denken bei Stromheizungen an Nachtspeicheröfen, die tatsächlich Energiefresser sind. Man kann aber Nachtspeicheröfen in ihrer Funktionsweise nicht mit Infrarotheizungen über einen Kamm scheren.
    Besonders Lobbyisten der Ölindustrie streuen wilde Kritik über Infrarot Heizungen im Internet, um Verbraucher zu verunsichern, da sie um den Absatz des Öls fürchten.
    Es wird sicherlich noch einige Jahre dauern, bis sich diese Vorurteile in Luft aufgelöst haben und Infrarot Heizungen sich als angesehene Alternative durchgesetzt hat.

  3. Gravatar Icon Infrarotheizung

    Die Diskussionen um eine Heizkostenersparnis wird immer wieder entfacht und leider auch sehr abenteuerlich geführt. Fakt ist jedoch, dass man mit einer Infrarotheizung järhlich Heizkosten spart und im großen und ganzen betrachtet, sogar noch umweltbewusster (bezüglich der Emissionen) heizt.
    Einfach mal diesen Wärmebdarfsrechner auf http://www.infro-tec.com/Waermebedarfsrechner-_-10.html ausprobieren und sich die Zahlen vor Augen führen.

  4. Gravatar Icon Horst Pacholke

    Ich denke, dass Infrarotheizungen gerade jetzt – in Zeiten der Energiewende – wieder ziemlich interessant werden. Wir haben Zuhause eine Infrarotheizung im Wohnzimmer und das gleiche Modell nochmal als Spiegelheizung im Badezimmer (beides vom Hersteller http://www.welltherm-infrarotheizungen.de), kombiniert mit nem echten Ökostromanbieter wie z.B. http://www.naturstrom.de ist das auf jede Fall ne gute Sache und die Wärme ist wirklich sehr angenehm.

  5. Gravatar Icon Infrarotheizung ist die Zukunft

    Wir haben tatsächlich eine Heizkostenersparnis von gerundet 9% durch den Einsatz der Infrarotheizung. Im vergangenen Winter (und der war nicht gerade mild) heizten wir ab August komplett mit Infrarotheizungen. Wir haben uns im Sommer 2016 das gesamte Haus ausstatten lassen weil unsere Gastherme kaputt gegangen ist und das Leitungssystem der bestehenden alten Gasheizung aufwändig überholt werden musste. Der Kauf bzw. der Preis war absolut im Rahmen und der Einbau ging sehr einfach. Wir erfreuen uns seit dem einer größeren Flexibilität was das Heizverhalten im Haus angeht. Die fehlenden Wartungskosten habe ich bei der Prozent Rundung oben noch gar nicht mit reingerechnet, das war Jahr für Jahr bisschen unterschiedlich. Man hat uns außerdem einen vernünftigen Stromanbieter vermittelt, der uns mit einem Heizstromtarif entgegen kam. alles in allem Perfekt.

  6. Gravatar Icon Ralf

    Energiewende ist das Stichwort, und wer schon mal in einem Haus mit Infrarotheizung war, der wird selbst sehen wie angenehm diese Heizform ist! Lg Ralf

Einen Kommentar schreiben


Gravatar unterstützt

mynethome.de wird erstellt mit WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

(c) 2005 - 2015 Markus Schlichting