mynethome.de

7. Dezember 2010 um 00:01 Uhr

Commandline Video editing

Von Zeit zu Zeit hat man im digitalen Zeitalter – ähnlich wie bei Fotos – das Bedürfnis mal schnell eine Kleinigkeit an einem Video, das einem gerade zugeschickt wurde, zu ändern. Rotieren zum Beispiel. Nur dafür jetzt erst ein Schnittprogramm installieren, einrichten, herausfinden wie es geht, etc.? Neeee…..

Wir wissen doch: Nichts ist schneller als die Kommandozeile, also hier ein paar nützliche Kommandos, die man immer mal wieder brauchen kann. Herausgefunden und getestet mit Ubuntu 10.10., das Programm der Wahl ist mencoder .

Rotieren von Videos

Jede Veränderung eines Videos macht ein Recodieren notwendig, da Bilddaten neu berechnet werden müssen. Einfach nur -ovc copy lässt die Rotation unangetastet.

Mit der lavc Codierung kriegt man relativ kleine Dateien und sie wird als die „beste“ angepriesen:

mencoder -vf rotate=1 VIDEO-INPUT.avi -ovc lavc -oac copy -o VIDEO-OUTPUT.avi

x264 ist vielleicht eine interessante Alternative:

mencoder -vf rotate=1 VIDEO-INPUT.avi -ovc x264 -oac copy -o VIDEO-OUTPUT.avi -x264encopts qp=26

Der rotate-Parameter bedeutet folgendes für das Drehen:

0 	90 Grad im Uhrzeigersinn drehen und spiegeln.
1 	90 Grad im Uhrzeigersinn drehen.
2 	90 Grad gegen Uhrzeigersinn drehen.
3 	90 Grad gegen Uhrzeigersinn drehen und spiegeln.

Welche Codecs für das Neuverpacken eines Clips auf eurem System zur Verfügung stehen kann man mit

mencoder -ovc help

für die Video Codecs und mit

mencoder -oac help

für Audio Codecs in Erfahrung bringen.

mehr Tricks

Ein einzelnes Bild des Video speichern:

mplayer -nosound -ss 10 -frames 1 -vo png VIDEO-INPUT.avi

-vo
Oben png, kann auch jpeg sein.
-ss 10
Nutze das Bild nach 10 Sekunden als Vorschaubild.

Video als animated GIF (256 Farben):

mplayer -nosound -ss 20 -endpos 5 -vo gif89a:fps=15:output=test.gif VIDEO-INPUT.avi

-ss 20
Start bei 20 Sekunden (funktioniert nur bei AVI mit Index).
-endpos 5
5 Sekunden in GIF verwandeln (funktioniert nur bei AVI mit Index).
fps=15
15 Frames pro Sekunde (default: 5).

AVI Index mit Hilfe von mencoder einfügen:

Falls man eines der zuvor beschriebenen Features verwenden möchte, aber noch keinen Index vorhanden ist.

mencoder -forceidx -oac copy -ovc copy VIDEO-INPUT.avi -o VIDEO-OUTPUT.avi

Ton entfernen:

mencoder -ovc copy -nosound VIDEO-INPUT.avi -o VIDEO-OUTPUT.avi

Beliebigen Ton unterlegen:

mencoder -oac copy -ovc copy -audiofile NEUER-SOUND.mp3 VIDEO-INPUT.avi -o VIDEO-OUTPUT.avi

Ton als mp3 extrahieren:

mencoder VIDEO-INPUT.avi -of rawaudio -oac mp3lame -ovc copy -o SOUND-OUTPUT.mp3

Das ganze funktioniert übrigens auch mit .mp4 Dateien (wobei zu beachten ist, dass mp4 auch ein Containerformat ist und es auf den enthaltenen Codec ankommt bzw. darauf, dass das lokale System und dann auch mplayer/mencoder damit umgehen kann).

Möchte man 3gp Videos weiterverwerten (z.B: aus Smartphone oder Handy), lohnt es sich, diese zunächst mit ffmpeg umzuwandeln:

ffmpeg -y -i file.3gp -sameq -f mp4 -s cif -r 25 -ar 32000 -ac 1 file.mpg

Viel Spaß :)

Mehr Infos gibts z.B. in der manpage zu mencoder

2 Reaktionen zu “Commandline Video editing”

  1. Gravatar Icon aiasdas

    Hey, danke, ist vorallem das mit dem Video und Ton aus unterschiedlichen Dateien zusammen zu klatschen hat mich lange Suche gekostet.
    Gut dass du es nochmal nieder geschrieben hast

  2. Gravatar Icon Merls Blog

    Handy-Videos drehen und umwandeln…

    Handy-Videos werden ja ganz gern mal mit einem auf der Seite liegenden Handy gemacht. Das ist kein Problem, bis man das Video auf den PC überspielt und dann erstmal doof guckt weil den Monitor jedesmal drehen zum anschaun mag bei nem Netbook noch gehen…

Einen Kommentar schreiben


Gravatar unterstützt

mynethome.de wird erstellt mit WordPress
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)

(c) 2005 - 2015 Markus Schlichting